Natur und Naturschutz in der Region

 Eingebettet in urwüchsiger Natur. Riesige Flächen von Wäldern mit einheimischen Gehölzen, Wildblumen und Kräuter, gleichzeitig Gebirge die bewandert oder erklommen werden können, sogar Wintersport ist möglich. Bis Anfang April gibt es auf der Nordseite des Berges Tahtali schneesichere Pisten.

Die Gegensätze könnten nicht grösser sein. Und, was natürlich im Süden nicht fehlen darf, ist das Meer. Der Strand hat eine Länge von ca. 3 km und ist naturbelassen. Es können Bootstouren zum Schwimmen, Tauchen, Angeln oder zum Relaxen unternommen werden.

Naturschutz

Der geplante und beschlossene Naturschutz dieser Region sorgt dafür, dass dieses Paradies erhalten bleibt. Der –entstehende- Tourismus wird unter ökologischen Richtlinien betrieben, Massen- Tourismus ist ausgeschlossen. Die Baustruktur wird eine 2-geschossige Bauweise nicht übersteigen. Die gesamte Gegend steht unter Naturschutz (Olimpos Beydaglan). Besondere vorteilhaft ist das für die Meeresschildkröten der Art "Caretta Caretta" die, wie seit ewigen Zeiten, in Sommer- nächten zur Eiablage an den Kiesstrand kommen. Der WWF und andere regionale Tier- und Umweltschutzgruppen kümmern sich darum, diesen gefährdeten Tieren eine sichere Eiablage zu gewährleisten. Als besonders Schützenswert gilt die antike Stadt Olympos am südlichen Ende der Bucht.